Willkommen beim NABU Barmstedt

 

Wir machen Naturschutz im Südwesten Schleswig-Holsteins

 

Fotos: M. Lohmann


Für Mensch und Natur

Der NABU Barmstedt gehört zum Naturschutzbund Deutschland e.V. - NABU. Unsere Gruppe schließt sich dem Leitgedanken unseres Verbandes an und möchte Menschen dafür begeistern, sich durch gemeinschaftliches Handeln für die Natur einzusetzen. Wir wollen, dass auch kommende Generationen eine Erde vorfinden, die lebenswert ist, die über eine große Vielfalt an Lebensräumen und Arten, sowie über gute Luft, sauberes Wasser, gesunde Böden und ein Höchstmaß an endlichen Ressourcen verfügt.

 

Auf diesen Seiten möchten wir Ihnen unsere Arbeit vorstellen.

 

In diesem Jahr bieten wir wieder einige naturkundliche Exkursionen  in die Natur und Vorträge zu Naturthemen  an, bei denen Sie Gelegenheit haben, die artenreiche Tier- und Pflanzenwelt vor Ihrer Haustür kennen zu lernen.

 

Wir freuen uns auf Sie!


Wenn Sie sich vorstellen können für die Natur in Barmstedt und Umgebung aktiv zu werden, schauen Sie doch einmal bei unserem Stammtisch vorbei. Weitere Informationen erhalten Sie beim 1. Vorsitzenden oder indem Sie über unser Kontaktformular mit uns in Verbindung treten.


Rückgang der Artenvielfalt

Am 15 Februar 2018 hielt der Biologe Thomas Behrends ein Vortrag über die Veränderungen in der Insektenwelt unserer Landschaft. An ausgewählten Beispielen zeigte er die Veränderungen der Landschaft, der Lebensräume und das damit einhergehende Verschwinden von Insektenarten.

 

Einen Bericht dazu von Helga Pergande 'Barmstedter beraten über Strategiengegen das Artensterben' findet man unter: https://www.shz.de/19121541 ©2018

 

oder als Download auf unserer Seite: Presseberichte über uns

Foto: Thomas Behrends
Foto: Thomas Behrends


Orchideenbestand bei Aspern

Am 19. Mai 2018 zählten wir das Breitblättrige Knabenkraut auf unserer Betreuungfläche bei Aspern.

Die Blütezeit begann früher als im Vorjahr. Der Bestand war am 19. Mai mit rund 350 Exemplaren um 1/4 niedriger als 2017. Es kam jedoch Ende Mai zu einer Nachblüte.

Ein erneutes Zählen war auf Grund der hohen Vegetation nicht mehr möglich. Vermutlich hat der Bestand aber nicht abgenommen, wie ursprünglich angenommen.

Breitblättriges Knabenkraut - Foto: Monika Lohmann
Breitblättriges Knabenkraut - Foto: Monika Lohmann